Skimeilen®

Von Pistenkilometern zu den Skimeilen®: Das Konzept der Größenbewertung

Werbemacher lieben einfache Botschaften. Da sind die Pistenkilometer nachgerade perfekt: eine einzige, unbestritten aussagekräftige Zahl in einer Einheit, der jedermann fortwährend begegnet. Die Skimeilen beziehen zehn Werte ein, in teils schwerer erfassbaren Dimensionen. Klingt kompliziert. Zehn Disziplinen, die gibt es auch in der Leichtathletik. Beim Zehnkampf werden die Einzelleistungen mit Punkten bewertet und die Summe der Punkte entscheidet, wer sich größter aller Athleten nennen darf. Gute Werfer sind dabei im Vorteil, wer nur schnell laufen kann, zieht in der Endabrechnung den Kürzeren.

Um herauszufinden, auf welche Disziplinen es bei der Skigebietsgröße besonders ankommt, haben wir das Naheliegende getan: Skifahrer gefragt. Dabei konnten die Befragten bewerten, wie wichtig Ihnen die unterschiedlichen Facetten im Hinblick auf die empfundene Größe eines Skigebietes sind, indem sie insgesamt 100 Punkte verteilten (hier an Befragung teilnehmen).

Die konnten sie komplett auf ein Kriterium setzen oder beliebig auf unterschiedliche Aspekte verteilen. Wichtigstes Kriterium ist die Länge der Pisten (einschließlich Skirouten) mit 33 Prozent, es folgen die befahrbare Fläche mit 14 Prozent, die Höhendifferenz und die Anzahl der Gipfel und Bergflanken mit rund zwölf Prozent, die Ausdehnung mit 8,5, die längste Abfahrt mit 7,7, die Erstreckung mit 7,4 und auf dem letzten Platz die Länge der Skiwege mit fünf Prozent.

Bevor man mit diesen Gewichten ein Zehnkampfergebnis ermitteln kann, müssen die Dimensionen auf einen Nenner gebracht werden, genau wie 70 Meter im Speerwurf und 2,00 Meter im Hochsprung. Wie bei der Punktetabelle des Zehnkampfs lässt sich das Anhand der Weltrekordleistungen bewerkstelligen. Die beträgt zum Beispiel bei der Länge der Abfahrten (ohne Skiwege) 455 Kilometer, bei der Ausdehnung 116 Quadratkilometer. Beim Zehnkampf lassen sich maximal 1.200 Punkte pro Disziplin sammeln, für die Ermittlung der Skigebietsgröße werden 600 angesetzt (warum, wird weiter unten erläutert). Die folgende Tabelle zeigt das Ergebnis für den Skicircus Saalbach Hinterglemm Leogang mit Fieberbrunn.

Kriterium

Kennziffern
Skicircus Saalbach

Weltrekord

Maximale
Punktzahl
bei Wert…

davon erreicht Saalbach

Gewicht

Punkte
(= erreichte Prozent x Gewicht x 600 Punkte)

1

Pisten & Parks

213 km

455 km

400 km

58,5%

33,2%

117

2

Skirouten

21 km

3

Skiwege

36 km

68 km

60 km

60,0%

5,0%

18

4

Fläche

1.010 ha

1.832 ha

1.800 ha

56,1%

14,1%

48

5

Ausdehnung

55,8 km²

116 km²

100 km²

55,8%

8,5%

29

6

Erstreckung

18,8 km

28,4 km

25 km

75,2%

7,4%

33

7

Höhendifferenz

1.225 m

2.435 m

2.200 m

55,7%

12,5%

42

8

Längste Abfahrt

8,3 km

17,0 km

15,0 km

55,3%

7,7%

26

9

Gipfel

15

30

75

54,7%

11,7%

38

10

Flanken

26

51

Skigebietsgröße

58,2%

100,0%

349

 

Das größte Skigebiet der Welt, die französischen Trois Vallées, kommen nach diesem Schema auf 609 Punkte. Das entspricht ungefähr der Pistenlänge von 600 Kilometern, welche das Dreitälerskigebiet aktuell für sich in Anspruch nimmt. Der berechnete Punktwert liegt also nahe am gelernten Wert der Pistenlänge. Das macht Sinn, denn so wird der abstrakte Rechenwert eher greifbar. Die Kalibrierung mit 600 Punkten sorgt also dafür, dass die Ergebnisse in vertrauten Sphären bleiben. Damit das auch für die Begrifflichkeit gilt, sollte man es aber den Zehnkämpfern überlassen, sich in Punkten zu messen. Stattdessen bezeichnen wir das Resultat der Größenberechnung als Skimeilen. Meilen gibt es schließlich schon in verschiedenen Ausprägungen: als englische, geographische, nautische oder Vielfliegermeile.

Voraussetzung für die Berechnung der Skimeilen ist die Erfassung der entsprechenden zehn Werte für das betreffende Skigebiet. Diese Datenerfassung wird von der Firma Montenius als Grundlage für den jährlich erscheinenden Report Die Liste der 100 größten Skigebiete der Welt regelmäßig durchgeführt. Dazu zählt auch die zur Ermittlung der Pistenlängen eigens durchgeführte Digitalisierung der Abfahrten sämtlicher größerer Skigebiete weltweit. Dementsprechend liegen die erforderlichen Daten bereits vollumfänglich vor – mit einer Ausnahme: der befahrbaren Pistenfläche. Hier läuft die Erhebung noch. Wegen der Komplexität des Themas ist diese Erhebung mit einem hohen Aufwand verbunden. Hier findet sich eine nähere Erläuterung dazu. Für zahlreiche Skigebiete liegt jedoch auch der Wert der befahrbaren Fläche bereits vor und die Skimeilen konnten ermittelt werden.

Während es für einige Skigebiete bezüglich der Ränge kaum Veränderungen gibt, klettern andere beim Skimeilen-Ranking. So erreicht die Zillertal-Arena fast exakt den Rang, den sie mit ihren einst kommunizierten 166 Pistenkilometern eingenommen hätte. Sölden springt dank viel Fläche und Höhenmetern in den Bereich des Rangs, den es mit den aktuell kommunizierten Pistenkilometern einnähme, das gilt auch für den Kronplatz, der mit viel befahrbarer Fläche punktet und Engelberg, das einen sehr großen Höhenunterschied bietet. Vail macht dank reichlich Fläche einige Ränge gut, während Beaver Creek wegen vieler Skiwege einige Ränge verliert.

Skigebiet Pistenkilometer kommuniziert aktuell (max. in der Vergangenheit) Rang
Welt
Abfahrtskilometergemessen aktuell Rang
Welt
Skimeilen Rang
Welt
Les Trois Vallées 600 km 1. 543 km 1. 609 1.
Zillertal-Arena 132 km (166 km) 44. (26.) 129 km 47. 246 28.
Kitzbühel (Kerngebiet) 193 km 16. 193 km 16. 270 20.
Hochzillertal-Hochfügen 89 km (181 km) 88. (19.) 85 km 90. 175 66.
Sölden 146 km 35. 100 km 67. 215 42.
Kronplatz 108 km 60. 80 km 97. 171 70.
Monterosaski 180 km 20. 80 km 97. 204 47.
Espace San Bernardo 152 km (160 km) 34. (32.) 152 km 34. 249 26.
Garmisch-Classic 40 km 263. 40 km 263. 121 150.
Corvatsch-Furtschellas 120 km 51. 43 km 241. 128 141.
Engelberg 82 km 95. 38 km 293. 159 84.

Fazit: Die Skimeilen® liefern plausible Ergebnisse betreffs der empfundenen Skigebietsgröße. Freilich gibt es unter den Skifahrern genauso wie bei den Leichtathleten auch Spezialisten. Dann fällt die Gewichtung der einzelnen Größenaspekte anders aus, als im Durchschnitt unserer Befragung.

Weitere Beispiele auf der Seite Skigebiete.